WIESBADEN/KARLSRUHE. Innerhalb von neun Jahrzehnten hat sich ESWE Versorgung vom klassischen Stadtwerk zum modernen Energiedienstleister entwickelt. Pünktlich zum 90. Geburtstag setzt die Wiesbadener Aktiengesellschaft ihren konsequenten Entwicklungsweg fort: ESWE ist jetzt als Mitgesellschafter bei dem innovativen Karlsruher Start-up easierLife eingestiegen.

Wir haben ein klares Ziel vor Augen“, sagt Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Wir gestalten kundenorientierte Energieprodukte und Dienstleistungen aus einer Hand für eine nachhaltige, vernetzte, digitale Zukunft – in Wiesbaden, in der Region und bundesweit. Wir haben verstanden, dass sich die Anforderungen an Daseinsvorsorge geändert haben. Deshalb orientieren wir uns an den Bedürfnissen unserer Kunden und machen ihr Leben als Fürsorger angenehmer. Mit easierLife haben wir den perfekten Partner für diese Ausrichtung gefunden.“

easierLife entwickelt smarte Notruflösungen, die im Alltag unterstützen, Sicherheit geben und ein selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen. Dabei gleichen Bewegungsmelder und Türsensoren Aktivitäten in der Wohnung bzw. im Haus der Kunden mit individuellen Tagesprofilen ab. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten im Tagesablauf, werden Angehörige über ihre easierLife-App oder eine Notrufzentrale informiert und können direkt reagieren. Liegt ein Pflegegrad vor, kann der intelligente Notruf sogar von den Pflegekassen bezuschusst werden.

Aus diesen Produkten heraus ist vor zwei Jahren auch der „ESWE Familien ASSIST“ entstanden. ESWE Versorgung hat sich schon früh mit sogenannten Smart-Home-Produkten beschäftigt und funktionale Lösungen auf den Markt gebracht. Mit dem „ESWE Familien ASSIST“ bietet das Wiesbadener Unternehmen seinen Kunden eine Rundum-Sorglos-Lösung als Fürsorger der Region an.

Nun beteiligt sich die ESWE Versorgungs AG mit einem bedeutenden finanziellen Betrag an der easierLife GmbH und treibt damit die weitere Produktentwicklung voran.

„Wir realisieren individuelle Lösungen für die Bedürfnisse unserer Kunden“, berichtet easierLife-Geschäftsführer Dr. Sebastian Chiriac. „Um dieses Angebot auszubauen, haben wir mit ESWE als traditionsreichem und gleichzeitig fortschrittlichem Unternehmen einen Geschäftspartner gefunden, mit dem wir schnell und zielgerichtet voranschreiten können.“

Über easierLife:

Die Firma wurde 2014 von vier wissenschaftlichen Mitarbeitern des FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe gegründet, einer gemeinnützigen Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Im Rahmen von Studien am FZI wurden mehr als 100 Seniorenhaushalte mit Sensoren ausgestattet. Das Ziel war herauszufinden, wie der Alltag für Senioren durch den Einsatz von Technologie erleichtert und sicherer gemacht werden kann. Die Erfahrungen und Ergebnisse dieser erfolgreich abgeschlossenen Langzeitstudien dienten anschließend als Grundlage für das erste intelligente Hausnotruf-System. Seitdem entwickelt easierLife ihre Produkte gemeinsam mit Partnern aus der Sozialwirtschaft, Pflege und der Energiewirtschaft ständig weiter. Dabei legt easierLife einen hohen Wert auf die einfache Anwendung und Bedienung im Alltag, sodass die Produkte durchweg von allen Altersgruppen genutzt werden können – unabhängig von technischen Fertigkeiten oder Vorkenntnissen.

Über ESWE Versorgung:

In Wiesbaden und der Region ist ESWE Versorgung aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder: Der Energiedienstleister feiert in diesem Jahr bereits seinen 90. Geburtstag. ESWE ist aus den einstigen Wiesbadener Stadtwerken hervorgegangen und garantiert in der hessischen Landeshauptstadt bis heute zuverlässig die Versorgung mit Strom, Erdgas und Fernwärme. Darüber hinaus betreibt ESWE das Wassernetz in Wiesbaden sowie die Gasnetze in Taunusstein, Walluf und Schlangenbad. Aber auch bundesweit hat sich ESWE Versorgung längst einen guten Namen als Energielieferant mit Top-Konditionen gemacht.

Bereits seit 2007 ist ESWE-Energie atomstromfrei. Als einer der ersten Versorger der Region hat ESWE den Fokus auf Erneuerbare Energien gelegt: ESWE-Strom wird zu einem großen Teil aus Sonne, Wind, Biomasse und Wasserkraft gewonnen.Die Beteiligungen der ESWE Versorgungs AG stärken und bereichern den regionalen Markt. So gehören zu den ESWE-Töchtern etwa die WiTCOM Wiesbadener Informations- und Telekommunikationsgesellschaft mbH, die ESWE BioEnergie GmbH oder die Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH. Mit 50 Prozent ist ESWE auch an der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG beteiligt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag