Privatkunden
|
Geschäftskunden
Mo - Fr, 08:00 - 17:00 Uhr
easierLife Logo
28.06.22

Hilfsmittel bei Demenz 

Demenz ist eine Erkrankung des Gehirns, in deren Verlauf zerebrale Nervenzellen unumkehrbar zerstört werden, wodurch das Gedächtnis und die Merkfähigkeit stark nachlassen. Zudem treten Konzentrationsschwierigkeiten auf oder die Urteilsfähigkeit ist getrübt. Betroffene können Schwierigkeiten haben sich zurecht zu finden und ihren Alltag zu bestreiten. Alltägliche Dinge, wie etwa Waschen, Essen oder Anziehen können für Erkrankte zur Herausforderung werden. Hilfsmittel sollen dabei unterstützen, dass Betroffene möglichst lange ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben führen zu können. Die Auswahl ist groß. Es gibt Hilfsmittel zur Beschäftigung oder für die Gedächtnisaktivierung, sowie technische Geräte zur Ortung oder Sicherung. Einige dieser möchten, werden dir in diesem Beitrag vorgestellt. 

Beschäftigung und Aktivierung 

Durch bestimmte Beschäftigungsmöglichkeiten können die Sinne von dementen Menschen aktiviert und angesprochen werden. Diese können sogar dazu beitragen, das Fortschreiten der Erkrankung etwas hinauszuzögern. Die Aktivierung sollte jedoch stets auf den persönlichen Stand der betroffenen Person angepasst werden. Dieser kann auch täglich variieren. Deshalb sollte immer individuell entschieden werden ob und wie eine aktivierende Beschäftigung durchgeführt werden sollte. Dennoch möchten wir dich mit ein paar Beispielen vertraut machen. 

Puzzle 

So können zum Beispiel einfache Puzzle einen großen Beitrag leisten. Sie können dabei helfen die motorischen Fähigkeiten zu erhalten und den Geist zu fördern. Hier eignen sich zum Beispiel auch Fotopuzzle mit bekannten Motiven oder Groß-Puzzles mit wenigen Teilen. 

Seniorin schaut auf iPad

Nesteldecke 

Nesteldecken sind ein Flickenteppich aus verschiedenen Stoffen, Farben und Motiven. Das Spielen damit dient der Beschäftigung und fördert die Feinmotorik. Solche Decken können auch ganz einfach selbst hergestellt werden. Am einfachsten ist es Quadrate aneinander zu nähen. Dabei können unterschiedliche Stoffe verwendet werden: Seide, Jeans, Frottee oder Kunstleder. Am besten eignet sich ein Wechsel zwischen weichen und derben Stoffen. Zudem können auch Accessoires, wie Socken, Knöpfe, Bänder oder Reißverschlüsse eingesetzt werden. 

Tablet

Sofern es richtig eingerichtet ist, kann ein Tablet dabei helfen die Lebensqualität von Menschen mit Demenz so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. So können betroffene Personen mit Gedächtnisübungen, Spielen und Rätseln beschäftigt werden.  

Alltagshilfen 

Zu Beginn einer Demenzerkrankung beeinflusst vor allem die Vergesslichkeit den Alltag. Betroffene vergessen Termine oder verlegen Gegenstände. In vielen Situationen können Alltagshilfen nützlich sein.  

Telefon 

Handelsübliche Handys oder Smartphones können Menschen mit Demenz schnell überfordern. Es gibt einfach zu viele Tasten und Funktionen. Besonders eignen sich deshalb Handys mit extra großen Tasten, in die die wichtigsten Rufnummern bereits eingespeichert werden können. Es gibt sogar Handys, bei denen die Tasten zusätzlich mit Bildern der Personen gekennzeichnet sind.   

Ess- und Trinkhilfen 

Im Verlauf einer Demenzerkrankung kann selbst das Essen zur Herausforderung werden. So fällt es Betroffenen zunehmend schwerer das Geschirr als solches wahrzunehmen. Hier kann Demenz-Geschirr helfen. Klare Formen und Farbkontraste helfen dabei, Speisen und Getränke besser wahrzunehmen. Auch wenn sie ansonsten wie gewöhnliches Geschirr aussehen, besitzen sie versteckte Hilfsmittel, wie zum Beispiel eine Warmhaltefunktion. 

Schlüsselfinder 

Menschen mit Demenz verlegen häufig ihre Sachen und finden sie dann nicht wieder. Mit einem Schlüsselfinder kann dem entgegengewirkt werden. Mithilfe einer Fernbedienung kann am Schlüsselanhänger ein Alarm ausgelöst werden, sodass dadurch der Schlüssel wiedergefunden werden kann. 

Kalender und Zeitplaner 

Manchen Demenzerkrankten fällt es schwer zeitliche Angaben einzuordnen. Ein Wochenplan kann dabei helfen Orientierung im Alltag zu gewinnen. Dieser sollte gut lesbar sein und an einem gut sichtbaren Ort in der Wohnung hängen. Wenn Besuch ansteht, können auch Fotos der Personen genutzt werden. Auch für pflegende Angehörige ist es hilfreich Termine und Aktivitäten zu planen und zusätzlich festzuhalten, wie der Tag verlaufen ist und ob es möglicherweise Auffälligkeiten im Verhalten gab. 

easierLife GO von Hand in Tasche

Notruf-Systeme 

Notruf-Systeme können sowohl den Betroffenen selbst als auch den pflegenden Angehörigen ein Gefühl von Sicherheit geben. Sollte Hilfe benötigt werden, kann durch Knopfdruck ein Notruf abgesetzt werden. Besonders geeignet sind auch Armbanduhren mit integrierten Notrufknöpfen.  

Zudem gibt es auch Systeme mit einer integrierten Ortungsfunktion, sodass die hilfesuchende Person im Notfall geortet werden kann falls sie sich verlaufen hat. 

Sofern ein Pflegegrad vorliegt, werden die Kosten mancher Systeme außerdem von der Pflegekasse übernommen.  

Sicherheit erhöhen 

Vergesslichkeit kann dazu führen, dass sich im häuslichen Umfeld vermehrt Gefahren auftun. Bestimmte Sensorsysteme können dort eingreifen, wo sich gefährliche Situationen ergeben können.  

Seniorin schaut traurig und verwirrt Portrait

Herdsicherung 

Eine gefährliche Situation kann zum Beispiel dann entstehen, wenn der Herd nach dem Kochen nicht ausgeschaltet wird. Dafür gibt es extra Sicherungen durch die sich der Herd nach einer voreingestellten Zeit automatisch abgeschaltet. 

Zugschalter 

Zugschalter eignen sich insbesondere für Räume mit großer Rutsch- oder Sturzgefahr, wie zum Beispiel im Bad oder in der Dusche. Durch das Ziehen am Zugseil kann ein Notruf ausgelöst werden.  

Rauchmelder 

Rauchmelder sind zwar in allen Schlaf- und Kinderzimmern, sowie in Fluren, die als Fluchtwege aus einem Aufenthaltsraum dienen, verpflichtend, werden jedoch noch oft vergessen.  

Kostenübernahme von Hilfsmitteln 

Einige dieser Hilfsmittel werden von der Krankenkasse bezuschusst. Voraussetzung dafür ist, dass diese im Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt sind. Dabei sind auch die anfallenden Stromkosten für das Betreiben von elektrischen Hilfsmitteln eingeschlossen. Das Hilfsmittelverzeichnis findest du hier.

Neueste Artikel

10.08.22 

Mobiler Notruf: Warum sich ein Notruf-System für Sportliche lohnt

Ein Notruf-System kann nicht nur älteren Menschen Sicherheit bieten. Wieso sich ein mobiler Notruf für sportliche Menschen lohnt, erfährst du in diesem Beitrag. 
03.08.22 

Ist ein Hausnotruf-System von der Steuer absetzbar? 

Kann man ein Hausnotruf-System eigentlich steuerlich absetzen? Das erfährst du in diesem Magazinbeitrag. 
27.07.22 

Wie verhält man sich in einem Notfall? 

In Notfällen ist es wichtig schnell zu handeln! Aber richtig. Worauf du achten musst, erfährst du in diesem Beitrag. 
1 2 3 21
calendar-full