Privatkunden
|
Geschäftskunden
Mo - Fr, 08:00 - 17:00 Uhr
easierLife Logo
21.11.22

Gesund und fit durch den Winter

Langsam aber sicher stehen die Zeichen auf Winter: Die Tage werden täglich kürzer und draußen wird es zunehmend kälter, sodass man sich am liebsten nur zuhause verkriechen möchte. Und mit dem Winter kommt in der Regel auch die schlechtere Laune und Trägheit, sowie die schniefende Nase, die uns meistens bis in den Frühling begleitet. Wie Sie dieses Jahr fit, gesund und glücklich durch den Winter kommen, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Licht und Sonne

Im Winter lässt sich die Sonne leider nicht allzu oft blicken. Dennoch braucht Ihr Körper das Vitamin D - dieses wird zum Großteil von der Haut gebildet und über das Sonnenlicht aufgenommen. Darüber hinaus tut Sonnenlicht auch Ihrer Seele gut. Sie sollten also mindestens 25 Minuten am Tag an der Sonne verbringen. Deshalb bietet es sich an Ihre Besorgungen auf den Vormittag und Mittag zu legen. So nutzen Sie die Sonnenstrahlen vor Einbruch der Dunkelheit noch aus und können es sich am Nachmittag und Abend zu Hause gemütlich machen.  

Seniorin am Fenster mit Tasse

Frische Luft und Bewegung 

Bewegung an der frischen Luft halten Sie gesund und Ihren Körper und Geist im Einklang. Es muss nicht gleich Wintersport sein, wenn Sie sich in der kalten Jahreszeit in der Natur bewegen möchten. Auch mit einem langen Spaziergang können Sie der Müdigkeit und Antriebsarmut entgegenwirken. Durch die Bewegung werden der Stoffwechsel und der Kreislauf angeregt. Außerdem macht die frische Luft den Kopf frei und lässt uns auf andere Gedanken bringen. 

Die richtige Kleidung 

Um einer Verkühlung vorzubeugen, ist die Auswahl der richtigen Kleidung essenziell. Ein absolutes Muss sind warme Stiefel, Mütze, Schal und Handschuhe, denn vor allem die Zehen, Ohren und Finger kühlen schnell aus. Auch der Zwiebellook – also das Tragen von mehreren Kleidungsschichten - eignet sich im Winter besonders gut. Dieser bietet zum einen die größte Flexibilität hält außerdem schön warm.

Wenn Sie bei einbrechender Dunkelheit noch unterwegs bist, sollten Sie außerdem darauf achten, dass Sie gut sichtbar sind, denn so schützen Sie sich vor Unfällen. Setzen Sie also auf helle Kleidung oder bringe Reflektoren an. Auch am Rollator, Rollstuhl oder Gehhilfen können Sie Reflektoren in Form von Aufklebern oder Klettbändern befestigen.  

Vorsicht Rutschgefahr 

Wenn der Winter kommt, gehören Regen und Schnee auch dazu. Matschige, nasse und glatte Straßen sind die Folge – und erhöhen gleichzeitig das Risiko auszurutschen. Kommt es zu einem Sturz kann das verheerende Folgen haben. Denn Seniorinnen und Senioren erholen sich nämlich nach einem Sturz nicht mehr so schnell, wie jüngere Menschen. 

Um solchen Unfällen vorzubeugen, sollten Sie unbedingt auf festes Schuhwerk setzen. Die richtigen Schuhe sind Pflicht, um sich auf die nassen oder glatten Straßen zu trauen. Rutschsicher und mit Profil sollten sie sein. Bei vereistem oder verschneitem Untergrund können Schuhspikes zusätzlichen Halt geben. Diese können entweder im Sporthandel oder über das Internet erworben werden und werden einfach mithilfe einer Halterung über den normalen Schuh gestreift. 

Seniorin mit Apfel am Essenstisch

Gesunde Ernährung

Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Worauf Seniorinnen und Senioren grundsätzlich achten sollten, erfahren Sie in diesem Magazinbeitrag. Im Winter ist es besonders wichtig das Immunsystem zu stärken. So sollten frisches Obst und Gemüse täglich auf Ihrem Speiseplan stehen. Dadurch erhält Ihr Körper wichtige Vitamine, Mineral- und sekundäre Pflanzenstoffe. Am besten ist es, wenn Sie dabei auf saisonale und regionale Varianten zurückgreifen. Im Winter haben neben Grün-, Rosen- und Rotkohl zum Beispiel auch Feldsalat, Champignons, rote Bete und Chicorée Saison. Beim Obst können Sie auf Mandarinen, Pomelo, Blutorangen, Preiselbeeren, Kakis oder Orangen zurückgreifen. 

Wichtig ist außerdem, dass Sie genug trinken! Denn durch die Austrocknung der Heizungsluft steigt der Flüssigkeitsbedarf. Hier können Sie sich an dem Richtwert von 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag orientieren. Machen Sie es sich also gerne bei einem warmen Tee oder einer heißen Zitrone gemütlich. So halten Sie Ihren Körper zudem schön warm. 

Weitere Tipps, um gut durch die Erkältungszeit zu kommen, erfahren Sie außerdem in diesem Beitrag: Hausmittel und Tipps bei Erkältung - easierLife 

Jetzt zum Newsletter anmelden

B2C - Newsletter Anmeldung Beiträge

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich für den easierLife Newsletter an und erfahren Sie topaktuelle Neuigkeiten rund um das Thema Pflege und Hausnotruf.


Letzte Artikel

09.07.24 

Gemeinschaftliches Helfen: Nachbarschaftshilfe im Überblick

Entdecken Sie, wie Nachbarschaftshilfe funktioniert: Definition, Beispiele, Finanzierung, Voraussetzungen und steuerliche Vorteile. So unterstützen Sie Ihre Nachbarinnen und Nachbarn effektiv! 
Mehr erfahren
27.06.24 

Kraftsport für Seniorinnen und Senioren: Fit und gesund im Alter

Kraftsport für Seniorinnen und Senioren: Entdecken Sie die Vorteile, sichere Einstiegstipps und empfohlene Übungen für mehr Kraft, Gesundheit und Wohlbefinden im Alter. 
Mehr erfahren
13.06.24 

Welche Aufgabe hat der Notfallplan bei einem Hausnotruf-System?

Erfahren Sie, warum ein individueller Notfallplan mit einem Hausnotruf-System wichtig ist. Wir erklären die Inhalte und die Bedeutung für eine schnelle Notfallhilfe. 
Mehr erfahren
1 2 3 45
calendar-full